Topaktuell

Schnell und einfach ins Rathaus über den Online-Terminkalender

Homburg hofft auf viele Mitmachende beim STADTRADELN

Briefwahlbüro ist geöffnet

Neue Infomöglichkeiten und ein interaktiver Mängelmelder

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Schottisches Flair in der Stadt - Das „College of Piping“ begeisterte mit seinen Auftritten in Homburg

Dudelsackspieler 4Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind und Beigeordneter Raimund Konrad (3. u. 4. v. r.) hießen die internationalen Gäste in Homburg willkommen und freuten sich über den Besuch.

Auch in diesem Jahr blieb das „College of Piping“ der Stadt Homburg treu und richtete einen Workshop für Dudelsackspieler und Trommler in der Homburger Jugendherberge aus.

Schottlands älteste Dudelsackschule lockte wieder viele internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Dänemark, Belgien, Frankreich, den Niederlanden oder der Tschechischen Republik nach Homburg. Eines haben alle gemeinsam: die Liebe zu Schottland und seiner ganz eigenen Musik!

Der heutige schottische Dudelsack ist die Sackpfeife mit dem lautesten und martialischsten Klang. Dieser diente im Mittelalter nicht nur zur musikalischen Unterhaltung, sondern auch zur Kommunikation über weite Strecken, durch die von Bergen und tiefen Tälern durchzogene Landschaft der schottischen Highlands. Eine besondere Bedeutung wurde dem Instrument durch den späteren Einsatz in der Militärmusik Großbritanniens zuteil und verbreitete sich in den britischen Kolonien.

Das „College of Piping“ ist eine gemeinnützige Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, das Dudelsackspiel als schottisches Kulturgut zu erhalten und die Qualität seiner Anhänger zu verbessern.

Vergangene Woche fanden gleich mehrere Veranstaltungen statt. Sicherlich ein Höhepunkt des Aufenthalts war der Parademarsch, der die Dudelsackspielerinnen und -spieler von der Jugendherberge über die Kanal- und Eisenbahnstraße auf den Marktplatz führte. Dort, und auch schon auf der gesamten Strecke, bestaunten hunderte Zuschauer das musikalische Treiben. Fast schon alljährlich bescherte Petrus den Gästen ein nahezu makelloses Wetter für ihren Auftritt.

Wer einen genaueren Einblick in die Geschichte des Dudelsacks nehmen wollte, der besuchte den Vortrag von Dr. Christian Grosser, der in der Jugendherberge stattfand.
Nicht zuletzt stieß auch das Abschlusskonzert vergangenen Samstag, das von Lehrern und Schülern gemeinsam gestaltet wurde, auf reges Interesse.

Dudelsackspieler 1In großer Zahl marschierten die Dudelsackspielerinnen und -spieler auf dem Homburger Marktplatz ein. Eingerahmt wurden sie dabei von zahlreichen Besucherinnen und Besuchern

Veröffentlicht am: 27.02.2018 | Drucken