Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Tagesfahrt für Senioren am 12. Juni nach Reinheim abgesagt

Ski- und Wanderfreunde Einöd feierten Vereinsjubiläum - Bürgermeister und Kreisbeigeordneter gratulierten

Einöd 2v. r. n. l.: Bürgermeister Michael Forster, Kreisbeigeordneter Markus Schaller, 2. Vereinsvorsitzender Martin Marx, Einöds Ortsvorteher Dr. Karl Schuberth, Gründungsmitglied Peter Linn, Ehrenmitglied Otto Schöbel und Jan Fassbender von der Karlsberg Brauerei.

Ihr 50jähriges Vereinsjubiläum feierten am vergangenen Sonntag, 21. August 2022, die Ski- und Wanderfreunde Einöd mit einem Festgottesdienst und vielen Gästen an der vereinseigenen Hütte in Homburg-Schwarzenacker. Eigentlich handelte es sich bereits um das 51jährige Bestehen des Vereins, doch wurde die 50-Jahr-Feier aus dem Vorjahr nachgeholt, da diese coronabedingt ausgefallen war.

Zunächst feierten viele Vereinsmitglieder und Gäste einen Gottesdienst auf dem Vereinsgelände, den die Pfarrerin Dr. Sigrun Welke-Holtmann leitete. Zu den Gästen gehörten auch Bürgermeister Michael Forster, der Kreisbeigeordnete Markus Schaller und Einöds Ortsvorteher Dr. Karl Schuberth.

Nach dem Gottesdienst gab der 2. Vorsitzende, Martin Marx, der den 1. Vorsitzenden Klaus Rink vertrat, einen umfassenden Rückblick auf die Geschichte des Vereins. Er erinnerte an die Gründungsmitglieder Rudolf Zenker, Peter Linn, der bis heute Mitglied ist und auch anwesend war, Karl Wussler, Willi Feß, Klaus Kessler und Theo Greiner. Auch ging er auf die Geschichte der Vereinshütte, die den Mittelpunkt der Ski- und Wanderfreunde darstellt, und die Entwicklung des Vereins ein. Dieser zählte in den 70er-Jahre zeitweise mehr als 700 Mitglieder, heute sind es etwas mehr als 400. Besonders begrüßt wurde auch das Ehrenmitglied Otto Schöbel, der von 1984 an für 35 Jahre Vorsitzender des Vereins war.

Ein großes Lob sprach Marx allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, besonders dem Hüttendienst aus. Auch ging er auf die betreuten Wanderwege und den Spielplatz an der Hütte ein. Der 2. Vorsitzende blickte aber auch voraus und wies darauf hin, dass in Zukunft auch die Skifahrten des Vereins wieder aufgenommen werden sollen.

Großes Lob für sein Engagement zugunsten der Natur und aufgrund der vielen durchgeführten Wanderungen erhielten die Vereinsmitglieder und der Vorstand von Bürgermeister Forster, dem Kreisbeigeordneten und Einöds Ortsvorteher Dr. Schuberth.

Der Bürgermeister gratulierte zum Jubiläum, übereichte auch ein Geschenk und einen Scheck für den Verein. Er erinnerte daran, dass während der Pandemie viele Menschen das Wandern für sich entdeckt hätten und hob die schöne Landschaft in Homburg hervor. Forster erinnerte auch an eine gemeinsame Aktion des Vereins und der Stadt mit einer Wanderung und einem schönen Tag an der Hütte für ukrainische Flüchtlinge. An diesem Tag habe man gesehen, was diesen Verein ausmache. Kreisbeigeordneter Schaller überbrachte auch die Glückwünsche von Landrat Dr. Theophil Gallo und überreichte eine Urkunde. Dr. Schuberth konnte einige eigene Erinnerungen an das Vereinsleben beisteuern.

Den zahlreichen Gästen wurde neben den vielen Gesprächen und Erinnerungen an gut 50 Jahre Vereinsgeschichte auch musikalische Unterhaltung und vor allem eine große Auswahl an Speisen und Getränken geboten.

Einöd 1Martin Marx spricht zu den Gästen.

Veröffentlicht am: 24.08.2022 | Drucken