Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Reguläre Sperrmüllabfuhr verschiebt sich um einen Tag aufgrund der Hochwasser-Hilfe

Spendenlauf mit neuem Rekord - 1.785 Läufer/innen waren beim „Cross against Cancer“ am Start

Promis auf BühneOB Rüdiger Schneidewind, Prof. Dr. Sven Gottschling, Ministerin Anke Rehlinger, Organisatorin Maria Cacacciola-Ketter und Marco Richberg, der die Tontechnik betreute und als DJ agierte, (v. l. n. r.) unterhielten sich vor den Läufen.

Beim diesjährigen Spendenlauf gegen Krebs unter dem Titel „Cross against Cancer“ gab es eine neue Rekordbeteiligung. Bei der dritten Auflage dieses vom Verein „miteinander gegen krebs“ erstklassig organisierten Laufs im Bereich des Waldstadions gingen 1.785 Läuferinnen und Läufer an den Start für die Strecken über 17, zehn und fünf Kilometer sowie auf die Strecken für das Nordic Walking und die Runden für den Spendenlauf.
Vor dem ersten Startschuss durch den früheren Landrat Clemens Lindemann begrüßte Maria Cacacciola-Ketter vom Organisationsteam die Läuferinnen und Läufer und Zuschauer am Waldstadion sowie Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Schirmherr Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind. Dabei konnte die Organisatorin verkünden, dass es einen neuen Teilnehmerrekord gibt.
Schirmherr Schneidewind dankte allen Organisatoren und Helfern für ihren großartigen Einsatz und den Läuferinnen und Läufern für ihre Teilnahme. Er wünschte ihnen viel Spaß und hob hervor, dass er den Lauf für eine „supergute Sache“ halte. Auch die stellvertretende Ministerpräsidentin Rehlinger lobte den Verein „miteinander gegen krebs“ und alle Teilnehmer.
Mit auf die kleine Bühne kamen zum Start auch die Eheleute Flatter vom gleichnamigen Homburger Feinkostgeschäft. Das Ehepaar kündigte an, für jede gelaufene Runde bei den Spendenrunden im Stadion zusätzlich 50 Cent zu spenden, wofür es einen großen Applaus gab.
Wer nicht laufen konnte, wollte oder nach dem Lauf noch Energie hatte, konnte bei der „Outdoor Nation“ möglichst viele Liegestütze absolvieren. Für jede gingen nochmals fünf Cent in den Topf für den guten Zweck.

Startschuss LandratDer frühere Landrat Clemens Lindemann gab die Startschüsse für die Läufe ab. Hier starten die Läufer auf die 17-km-Strecke.

Veröffentlicht am: 26.09.2017 | Drucken