Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Reguläre Sperrmüllabfuhr verschiebt sich um einen Tag aufgrund der Hochwasser-Hilfe

Vertreter aus Ilmenau zu Gast - Gespräche über Haushalt, Uni, Baumaßnahmen und die Jugend

Ilmenaubesuch 8804

Städtepartnerschaftsbeauftragter Horst Zink (links) und Bürgermeister Kay Tischer (Zweiter von links) aus Ilmenau wurden von der Homburger Partnerschaftsbeauftragten Simone Lukas, der Beigeordneten Christine Becker, OB Rüdiger Schneidewind, Prof. Klaus Kell und Ulrich Fremgen (v. l. n. r.) empfangen.

Die Vertiefung einer Freundschaft und ein konkretes Projekt standen im Mittelpunkt eines zweitägigen Besuchs des Ilmenauer Bürgermeisters Kay Tischer sowie des Beigeordneten und des Beauftragten für Städtepartnerschaft, Horst Zink, in Homburg.
Bei einem Gespräch mit Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, der Beigeordneten Christine Becker, dem Umweltbeigeordneten Ulrich Fremgen, dem Leiter des Fachbereichs Kultur, Tourismus, Soziales und Sport, Prof. Dr. Klaus Kell, und der Partnerschaftsbeauftragten Simone Lukas ging es um Haushaltprobleme, Besonderheiten und Erfordernisse von Universitätsstädten sowie um Demographie.
Im Namen des Ilmenauer Oberbürgermeisters Gerd-Michael Seeber wiesen Tischer und Zink auf die Bedeutung einer weiteren Vertiefung der Städtepartnerschaft hin. Während ihres Aufenthalts führte Dr. Dieter Dorda die Delegation durch das Beeder Biotop, nach Schwarzenacker sowie nach Einöd mit Berghof und Ölmühle, um die Idee und Bedeutung der Biosphäre aufzuzeigen. Angestrebt ist ein Austausch mit dem Biosphärengebiet in Thüringen. Als Stichworte sind Themenwanderungen und pädagogische Lehrangebote, der Austausch von Bioprodukten, die Steigerung der Attraktivität im Bereich Freizeit, Sport und Umwelt oder neue Energiekonzepte zu nennen.
Sichtlich beeindruckt waren die Gäste aus Ilmenau bei ihrem Besuch im Kombibad „KOI“ von der Modernität und der gemütlichen Wellness-Oase. Mit Geschäftsführer Gregor Korda erläuterten Kämmerer Ralf Weber und Thomas Welter (Homburger Parkhausgesellschaft) Planung, Bauphasen und das Finanzierungsmodell über eine private-öffentliche Partnerschaft. Wie Bürgermeister Tischer betonte, plant Ilmenau den Neubau einer Schwimmhalle als neuen Sport- und Freizeitkomplex gemeinsam mit der Eishalle.
Künftig soll auch die Jugend mehr in die Partnerschaft einbezogen werden, kündigte Simone Lukas an. Eine Delegation des Kinder- und Jugendstadtrates aus Ilmenau kommt zum Kinder- und Familienfest am 10. Juli und stellt ihre Stadt und ihre Arbeit vor.

Veröffentlicht am: 04.07.2016 | Drucken