Topaktuell

Schnell und einfach ins Rathaus über den Online-Terminkalender

Homburg hofft auf viele Mitmachende beim STADTRADELN

Briefwahlbüro ist geöffnet

Neue Infomöglichkeiten und ein interaktiver Mängelmelder

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Weihnachtswünsche werden wahr - Rotary-Club und Motorradclub spenden Geschenke für bedürftige Kinder

Weihnachtswünsche Spende Rotary Clubv. l. n. r. Angelika Thönnes vom Rotary-Club Homburg-Zweibrücken, der Beigeordnete Manfred Rippel, Sandra Schatzmann (Kinder- und Jugendbüro), der Vorsitzende des Rotary-Clubs Dr. Ulrich Burgard, Bürgermeister Michael Forster und Tanja Trenkler (Kinder- und Jugendbüro).

Neben der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, bei der rund 120 Geschenke für bedürftige Kinder in Homburg zusammenkamen, gibt es in diesem Jahr auch ein weiteres Projekt unter dem Titel „Weihnachtswünsche“. Auch dieses wurde federführend vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt organisiert, zwei Großsponsoren und viele Einzelspenden sorgen in den kommenden Tagen sicherlich für strahlende Kinderaugen.

Einer der Hauptsponsoren für das Projekt, bei dem nicht irgendein Geschenk unterm Weihnachtsbaum liegt, sondern das vom Kind gewünschte, war der Rotary-Club Homburg-Zweibrücken. Außerdem beteiligte sich der Motorradclub „Choppers N Partys Kaiserslautern“ an der besonderen Aktion zum bevorstehenden Fest. Das Kinder- und Jugendbüro freut sich darüber hinaus über die Spenden von ca. 60 weiteren Personen, die kleinere Beträge beigesteuert haben „und die für diese Aktion ebenfalls sehr wichtig sind“, wie Sandra Schatzmann wissen lässt.

Sandra Schatzmann und Tanja Trenkler übermittelten die Kinderwünsche an beide Clubs sowie die Privatpersonen, die von diesen dann besorgt und liebevoll verpackt vergangene Woche an die Verwaltung übergeben wurden. Bürgermeister Michael Forster nahm sie gemeinsam mit dem Beigeordneten Manfred Rippel sowie den Mitarbeiterinnen aus dem Kinder- und Jugendbüro dankbar entgegen. „Schade, dass wir die strahlenden Kinderaugen nicht selbst sehen können“, meinte der Vorsitzende des Rotary-Clubs, Dr. Ulrich Burgard und fügte hinzu: „Aber wir können sie spüren!“

Insgesamt betrug die Summe des Rotary-Clubs stolze 2.000 Euro, „wir haben im Spielwarengeschäft in Zweibrücken eine Mithelferin gefunden, die uns über diese Wünsche hinaus unterstützt hat und der wir außerordentlich danken möchten“, erwähnte Angelika Thönnes, 2. Vorsitzende der Rotarier. Dabei freute sie sich auch über die Wünsche der Kinder: „Es ist nicht ein digitales Gerät dabei, sondern ganz vernünftig eine Uhr, eine Puppe oder ein ferngesteuertes Auto.“ Im Namen des Motorradclubs, der sich regelmäßig in der ganzen Region trifft, brachte Petra Haag weitere 85 Geschenke mit.

Oftmals sei es so, dass Kinder in bedürftigen Familien zu Weihnachten etwas „Nützliches“ bekämen, wie einen Pullover oder die benötigte Winterjacke. Daher sei dies eine tolle Sache, für die sich die Verwaltungsspitze im Namen der Stadt Homburg herzlich bei den Rotariern und den „Choppers N Partys Kaiserslautern“ sowie dem Kinder- und Jugendbüro bedankten. In den kommenden Tagen werden die Geschenke den Familien übergeben. Weihnachten kann kommen…

Spende Weihnachtswünsche Motorradclubv. l. Beigeordneter Manfred Rippel, Petra Haag vom Motorradclub „Choppers N Party“ sowie aus dem Kinder- und Jugendbüro Sandra Schatzmann und Tanja Trenkler.

Geschenke quer

Veröffentlicht am: 19.12.2023 | Drucken