Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Zurück in die Vergangenheit: Beim Römerfest wurde gefeiert wie vor 2.000 Jahren

Römerfest Kampf 2Legionärsmärsche, Gladiatorenkämpfe, Handwerken wie vor 2.000 Jahren und dazu eine leckere lukanische Wurst – all dies konnten die Besucherinnen und Besucher kürzlich beim großen Fest im Römermuseum in Schwarzenacker hautnah erleben. Foto = Simone Abel/Museum

An zwei Tagen (am 15. und 16. Juli) empfing man zahlreiche Gäste, darunter auch eine Delegation aus der Partnerstadt nahe Roms, Albano Laziale.


Philipp Scheidweiler, der Geschäftsführer des Römermuseums hatte mit seinem Team ein buntes Programm für Groß und Klein zusammengestellt. Die Playmobil-Ausstellung „Veni Vidi Playmobil“ stellte auch an diesen Tagen eine wertvolle Ergänzung dar. Und im Freilichtgelände konnte man sich die Szenerien aus eben dieser Ausstellung dann in Echt anschauen und mitmachen - ein Wiedersehen mit alten Bekannten - Geta, dem Haussklaven und Julius Fidelis, dem Münzfälscher – inbegriffen. Es wurde nach Schätzen gegraben, gebastelt und gewerkelt, zur Stärkung gab es römische Spezialitäten.


Die Organisatoren freuten sich darüber, dass viele Besucher der Einladung gefolgt waren: „Das Wetter hätte teilweise ein wenig besser mitspielen können, aber wir sind sehr zufrieden“, so Sabine Emser, die Leiterin des Museums, die ihren Helfern ganz herzlich für ihren Einsatz dankte. Und Scheidweiler ergänzt: „Wir wollten die Besucher in die Welt der Römer mitnehmen und ihnen einen schönen Tag im Museum bescheren. Ich denke, das haben wir geschafft!“

Veröffentlicht am: 28.07.2023 | Drucken