Topaktuell

Schnell und einfach ins Rathaus über den Online-Terminkalender

Homburg hofft auf viele Mitmachende beim STADTRADELN

Briefwahlbüro ist geöffnet

Neue Infomöglichkeiten und ein interaktiver Mängelmelder

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Bäume am Schlossberg werden mit Helikopter entnommen - Maßnahme startet am 31. Januar 2019 / Höhlen öffnen erst am 9. Februar wieder

Ende des vergangenen Jahres beschäftigte sich der Homburger Vergabeausschuss mit dem Tagesordnungspunkt „Baumentnahme am Schlossberg“.

Hintergrund der geplanten Maßnahme ist, dass der Bereich um den so genannten „Großen Bruch“ aufgrund der geringen Erdauflage einsturzgefährdet ist. Um den betroffenen Bereich von jeder zusätzlichen Belastung zu befreien, müssen die dort wachsenden Bäume entfernt werden. Aufgrund des Betretungsverbotes des einsturzgefährdeten Bereichs ist eine normale Fällung nicht möglich. Zur Auswahl stand somit die Entnahme der Bäume per Helikopter oder Kran.

Nach einem Ausschreibungsverfahren hat sich die Baumentnahme mittels Helikopter als günstigstes und effektivstes Verfahren herausgestellt. Hierbei werden die Bäume durch extra gesicherte Baumkletterer an Seilen mit dem Helikopter verbunden. Es erfolgt - je nach Baumgewicht - in verschiedenen Höhen ein Trennschnitt, sodass der entnommene Baumabschnitt freischwebend zur Abladestelle transportiert werden kann. Erhalten hat den Auftrag eine saarländische Firma, die mit einem österreichischen Helikopter-Team die Maßnahme bereits kommende Woche durchführen wird.

Am Montag, 28. Januar 2019, beginnen die Vorarbeiten, am Donnerstag, 31. Januar, sollen die etwa 65 Bäume mit dem Helikopter entnommen werden. Geplant ist, die Maßnahme an einem Tag – von Sonnenaufgang bis zur Dämmerung – durchzuführen. Die Bäume werden nach der Entnahme zum ehemaligen DJK-Sportplatz im Bereich des Schlossbergs gebracht und dort abgeladen. Der gesamte Bereich des Waldgebiets um das Plateau wird großflächig gesperrt, einmal pro Stunde wird für ein paar Minuten die Schlossberghöhenstraße für den Lieferverkehr zum Hotel geöffnet. Eine generelle Öffnung für interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer wird es nicht geben. Während des Flugbetriebs kann es im genannten Bereich zu Lärmbelästigungen kommen, teilt die Grünflächenabteilung mit.

Die Maßnahme kann optional bis zum 2. Februar 2019 verlängert werden, sollte eine Entnahme am angedachten 31. Januar nicht oder nur teilweise möglich sein.

Ein Hinweis für alle Höhlenbesucher/innen: Die Schlossberghöhlen werden in diesem Jahr erst am 9. Februar geöffnet (nicht wie geplant am 1. Februar). Nach der Baumentnahme werden die Höhlen zunächst noch auf mögliche Schäden untersucht, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Veröffentlicht am: 22.01.2019 | Drucken