Topaktuell

Schnell und einfach ins Rathaus über den Online-Terminkalender

Homburg hofft auf viele Mitmachende beim STADTRADELN

Briefwahlbüro ist geöffnet

Neue Infomöglichkeiten und ein interaktiver Mängelmelder

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Bürgermeister Michael Forster begrüßt Fristverlängerung der Deutschen Glasfaser bis zum 18. November 2022

Bürgermeister Michael Forster begrüßt die Tatsache, dass die Deutsche Glasfaser Unternehmensgruppe die Frist für die Annahme ihres Glasfaserangebotes in Teilen des Stadtgebietes bis zum 18. November verlängert hat.

Das Unternehmen möchte die Stadt Homburg bekanntlich beim Ausbau der Infrastruktur unterstützen, indem es zukunftsfähiges Internet in den Stadtteilen Jägersburg, Kirrberg, Reiskirchen und Erbach-Nord anbietet. Die betroffenen Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen konnten sich seit Juni bei Infoveranstaltungen sowie an mehreren Servicepunkten über die Möglichkeiten informieren und einen entsprechenden Vertrag abschließen. Mit der Fristverlängerung werden diese Möglichkeiten noch einmal verbessert - die Homburgerinnen und Homburger haben nunmehr länger Zeit, um sich zu informieren und eine Entscheidung zu treffen.


„Schnelles Internet ist mittlerweile ein wichtiger Standortfaktor, das haben wir gerade in Zeiten von coronabedingtem Homeoffice, Home-Schooling und Videotelefonie gelernt“, sagt Forster in diesem Zusammenhang.


Die erste Frist zur Anmeldung war am 30. September verstrichen, weil das Ziel der Vertragsunterzeichnung von mindestens 33 Prozent der Haushalte bis zu diesem Zeitpunkt nicht erreicht worden war. Die Deutsche Glasfaser berät weiterhin am Servicepunkt in Jägersburg, Bahnhofstraße 1, dienstags von 14 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr. Einen persönlichen Beratungstermin mit einem Vertriebsmitarbeiter der Deutschen Glasfaser können Bürger/innen unter Tel.: 02861/8133-410 vereinbaren.


Hintergrund: Die Stadtverwaltung Homburg hat Kooperationsverträge mit der Deutschen Glasfaser und der Deutschen Telekom vereinbart. Beide Unternehmen kümmern sich in Homburg um unterschiedliche Bereiche der Stadt. Daher besteht für potenzielle Kundinnen und Kundinnen aktuell auch nicht die Möglichkeit, unabhängig vom Wohngebiet einen Anbieter für einen neuen Glasfaseranschluss zu wählen.

Veröffentlicht am: 11.10.2022 | Drucken