Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Bürgermeister Michael Forster weiht neue Streuobstwiese in Erbach ein

Zehn neue Obstbäume hatte der Obst- und Gartenbauverein Erbach auf seinem von der Stadt Homburg gepachteten Gelände bereits gepflanzt. Die Bäume elf und zwölf pflanzten jetzt Bürgermeister Michael Forster zusammen mit Ingo Sonnenschein, dem Leiter Unternehmenskommunikation & Vertriebsmanagement der Kreissparkasse Saarpfalz, und deren Leiter des Teilmarktes Homburg/Bexbach, Mario Klasen.

 

Das fast 5.000 Quadratmeter große Gelände liegt im Dreieck des Erbacher Friedhofs, der Umgehungsstraße und der Verlängerung der Straße Im Winkel. Um dieses bisher eher unbeachtete Gelände will sich künftig der OGV Erbach kümmern und dort eine neue Streuobstwiese anlegen.

 

Dieses Engagement freut auch Bürgermeister Forster. Der sagte am Samstagvormittag: „Es handelt sich hierbei um eine Win-Win-Win-Situation. Der Verein gewinnt durch die Pachtfläche, die Stadt durch Umwandlung eines vernachlässigten Geländes in eine Streuobstwiese und die Natur durch einen wertvollen Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Insekten.“ Der Verein beweise bereits als Grünpate mit der Pflege der Obstbäume im Pestalozzigarten ein hohes ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Stadt.

 

Vereinsvorsitzender Edgar Emser dankte anlässlich der Baumpflanzung der Stadt für die Bereitschaft, dem Verein das Gelände zu verpachten. Für den Verein sei damit eine wesentliche Voraussetzung geschaffen worden, um die rechtlichen Bedingungen zu erfüllen, die er zum Brennen des vereinseigenen Obstes zu Branntwein benötigt. Denn nach dem Jahr 2027 behalten Abfindungsbrennereien ihr Brennkontingent nur noch dann, wenn sie eine Betriebsfläche von mindestens 7.500 Quadratmeter aufweisen können. Obwohl der Verein bereits auf diversem Gelände weit über 150 Obstbäume pflegt, war die Idee, hier eine weitere Streuobstwiese anzulegen, schnell geboren. Denn als Pachtgelände wird dieses als Betriebsfläche anerkannt.

Doch ohne die Spendenaktion „WirWunder“ der Kreissparkasse hätte der Verein dieses Projekt ebenfalls nicht in Angriff nehmen können. Deshalb danke er allen Spenderinnen und Spendern für die enorme Spendenbereitschaft und der Kreissparkasse für die großzügige Unterstützung der Aktion durch Verdoppelung der eingegangenen Spenden. Insgesamt seien auf diese Weise 1.700 Euro zusammengekommen, von denen die Bäume und verschiedene akkubetriebene Gartengeräte beschafft werden konnten. Von der Streuobstwiese werde in Zukunft vor allem die Natur profitieren. Der Verein werde in den kommenden Jahren das Gelände stetig weiterentwickeln.

 

Ingo Sonnenschein begrüßte ebenfalls das Projekt und freute sich, dass sein Unternehmen hierzu einen Beitrag leisten konnte. Es solle andere Verein ermutigen, die Chancen zu nutzen, die „WirWunder“ für Vereine im Saarpfalz-Kreis ermöglicht. Zur Einweihung überreichte er dem Verein zusätzlich einen Scheck über 250 Euro.

Bürgermeister Michael Forster (4. v. l.) zusammen mit den Kreissparkassen-Vertretern Ingo Sonnenschein (3. v. l.) und Mario Klasen (6. v. l.) mit  dem Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins Erbach, Edgar Emser (rechts), und weiteren Vereinsmitgliedern.

  Veröffentlicht am: 18.03.2024 | Drucken