Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Reguläre Sperrmüllabfuhr verschiebt sich um einen Tag aufgrund der Hochwasser-Hilfe

„MENU SURPRISE“: Kunsthistorikerin Dr. Jutta Schwan und Kammerzofe Henrietta alias Monika Link in der beliebten Vortragsreihe „K&K-Kunstgeschichte trifft Kammerzofe“

Am Donnerstag, 31. August, um 19 Uhr machen die Kunsthistorikerin Dr. Jutta Schwan und die Kammerzofe Henrietta (Monika Link) im Römermuseum Homburg-Schwarzenacker Tabula rasa.

In der Reihe K&K - Kunstgeschichte trifft Kammerzofe - tischen sie auf, was beim barocken „Menu surprise“ nicht unter den Tisch gekehrt werden darf. Die Veranstaltung findet im Mannlichsalon des Edelhauses statt.


Pracht und Prunk – das Credo im Barock und Rokoko prägte jede Facette höfischen Lebens. Glanz und Glamour waren allgegenwärtig, in der Gartengestaltung, in der zeitgenössischen Mode sowie in der Ausstattung der hochherrschaftlichen Residenzen. Und eben auch bei Tisch. Konnten die Tafelfreuden optisch durchaus überzeugen, so waren sie gemessen an heutigen Maßstäben mit Vorsicht zu genießen: Gesund? Weit gefehlt! Ausgewogen? Mitnichten! Wohltemperiert? Eiskalt erwischt!

„Wen es besonders kalt erwischen sollte, war durch das Zeremoniell geregelt, welches vorsah, wer wann wo in wessen Gesellschaft einem degustatorischen Showevent beiwohnen durfte. Selbstredend, dass niederere aristokratische Ränge in punkto Chichi Abstriche hinnehmen und hinsichtlich der Abfolge im Service Geduld mitbringen mussten“, weiß Henrietta, die Zofe bei Hofe mit profundem zeitgenössischem Insider-Wissen.

Handverlesenen Gästen des Herzogs auf dem Karlsberg wurden allerhand Köstlichkeiten gereicht, auf kurzem Wege herbei geschafft aus den Treibhäusern und selbstverständlich jederzeit verfügbar: Orangen, Zitronen, Kirschen, Ananas, Erdbeeren, Melonen und Trauben, Variationen von Fasanen, Fettammern, Karpfenzungen, Austernpastetchen, Spargel, Gänseleberpastete mit Trüffeln und Seefischen. Stilvoll wurde alles aufgetischt auf teurem Porzellan im glänzenden Schein kostbarer Leuchter und vergoldeter Möbel.

„Hauptsach gudd gess – das Motto ist uns Saarländern ja bestens bekannt. Wer einen köstlichen barocken Ohrenschmaus mit exklusivem Schlossgeflüster zu dem Thema erleben möchte, ist am Donnerstag bestens im Römermuseum aufgehoben“, bewirbt der Geschäftsführer des Museums, Philipp Scheidweiler, die Veranstaltung.


Die Teilnahmegebühr beträgt 16 Euro, weitere Informationen gibt es im Internet unter www.roemermuseum-schwarzenacker.de oder telefonisch unter 06848/730777.

Veröffentlicht am: 24.08.2023 | Drucken