Topaktuell

Wegen einer geschlossenen Veranstaltung ist das Römermuseum am 12.07.2024 ab 13 Uhr geschlossen

Wertstoffzentrum Am Zunderbaum schließt wegen einer internen Veranstaltung am 12. Juli bereits um 12 Uhr

Einladung zu Bürgerfahrten zum 35. und 40. Jubiläum in die Hombuger Partnerstädte

Die Tourist-Info schließt am Freitag, 12. Juli aufgrund einer internen Veranstaltung bereits am 12.30 Uhr

Die Stadtbibliothek schließt am Freitag, 12. Juli, aufgrund einer internen Veranstaltung bereits um 12.30 Uhr.

Ob zum Himmelblau von Ilmenau oder Blau des Meeres - Einladung zu Bürgerfahrten zum 35. und 40. Jubiläum in die Homburger Partnerstädte

Anlässlich der Jubiläen lebendiger Städtepartnerschaften seit 35 Jahren mit der Thüringer Universitätsstadt Ilmenau und seit 40 Jahren mit La Baule am Atlantik, sollen die freundschaftlichen Brücken nicht nur weiter gefestigt, sondern auch neugierige Homburgerinnen und Homburger eingeladen werden, die Partnerstädte zu besuchen.

So werden für die Zeit vom 22. bis 25. August sowie vom 16. bis zum 21. Oktober von der Partnerschaftsbeauftragten Simone Lukas organisierte Fahrten nach Ilmenau und La Baule angeboten, für die sich Interessierte jetzt anmelden können.

Einen Aufruf für eine weitere Bürgerreise nach Albano Laziale vom 5. bis zum 12. Oktober ist bereits erfolgt, auch hier ist es möglich, sich anzumelden. Interessierte für diese Fahrt können sich bei Astrid Di Franco unter Tel.: 06841/9838011 oder per E-Mail: astrid.difranco@outlook.de melden. Die Städtepartnerschaftsbeauftragte beantwortet über diese Kontaktdaten auch gerne Fragen. Anmeldeschluss ist der 30. Juli.

Für manche Vereine oder Bürgerinnen und Bürger könnten die Jubiläen ein Grund mehr sein, vielleicht einmal wieder hinzufahren, alte Freunde und Gleichgesinnte zu treffen und Orte zu besuchen oder diese endlich einmal selbst kennenzulernen. Zu entdecken gibt es in beiden Städten ungemein viel. Und mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, Besonderheiten der Natur, der Kultur, Atmosphäre und besonders auch regional-typische Spezialitäten zu genießen, dürften Lust machen, einfach mal in den Bus zu steigen, so die Partnerschaftsbeauftragte Simone Lukas. „Gemeinsam ins Gespräch kommen, Anstöße geben, ehrlich und sorglos gemeinsam Zeit verbringen, ist wohl das Wertvollste, was wir haben“, meint Simone Lukas weiter.

Fahrt nach Ilmenau

So geht es zuerst in die kleine, aber innovative Universitäts- und Goethestadt Ilmenau zum Kickelhahnfest vom 22. bis zum 25. August am Ende der Sommerferien. (Info auf der Homepage der Stadt Ilmenau unter www.ilmenau.de). Hier wird auf dem „Hausberg“ unter dem Kickelhahnturm und in der Nähe des Goethehäuschens zu Ehren von Goethes Geburtstag mit Jung und Alt fröhlich rustikal mit Thüringer Spezialitäten, Aktionsständen und entsprechender Musik gefeiert.

Kleinode zu Goethe sind natürlich überall zu finden und seine Ex-Geliebte, Corona Schröter, wird sicher auch die blühende wie charakteristische Stadt mit ihren mehr als 39.000 Tausend Einwohnern zeigen und Anekdoten erzählen.

Wussten Sie, dass aus Ilmenau die meisten Olympioniken im Rodeln stammen? Wintersport wurde und wird immer groß geschrieben. Mit dem Klimawandel hat sich auch hier einiges geändert, ebenso auch aufgrund des Befalls des Borkenkäfers, der viel Baumbestand raubt. Dafür wird auch auf abenteuerliche Mountainbike-Strecken für die Jugend und den Tourismus gesetzt. Auch die Sommerrodelbahn reizt neben diversen anderen Sportstätten außerhalb der Winterzeit. So wäre es denkbar, an diesem Wochenende auch mit Sportlern aus diversen Disziplinen freundschaftlich in Kontakt zu kommen, regt Simone Lukas an. Daher sollten sich Gruppen und Vereine möglichst früh bei ihr melden. Dies gilt auch für Musiker und weitere Aktionen, die die Bürger gern einbringen möchten.

Besonders beeindruckend ist in Ilmenau die Technische Universität mit ihrem Campus, Fachschaften, Forschungslaboren, diversen Clubs und sogar eigenem Kammerchor wie Orchester. Auch hier können für Interessierte passende Kontakte oder Führungen arrangiert werden.

Nur eine halbe Stunde von Ilmernau entfernt liegt Erfurt. Hier würden die Besucher die Domanlage und die mittelalterliche Innenstadt bewundern. Eisenach mit der Wartburg, Bach- oder Lutherhaus soll eingangs die Tür zu Thüringen für die Teilnehmenden spannend, aber auch kulinarisch öffnen. Ein besonderes Mittagsständchen für Orgeln, Cembalo u.a. aus der Zeit Bachs sind gerade für Musikfreunde der Klassik ein besonderes I-Tüpfelchen im Bachhaus und krönt jeden Ausflug durch Thüringen.

Ilmenau ist industriell verwurzelt mit dem Bergbau und der Herstellung von Glasinstrumenten wie auch der Glaskunst. Hier finden sich Parallelen zum Saarland und mit Homburg und Umgebung. Eine Fahrt nach Lauscha (Weihnachtswelt) wäre möglich. Künstlerinnen können den Gästen aber auch in Ilmenau ihr Handwerk im Atelier zeigen. Wünsche dürfen jederzeit geäußert werden. Jeder kann natürlich auch allein auf Erlebnistour gehen.

Fahrt nach La Baule

In den Herbstferien soll es dann vom 16. bis zum 21. Oktober an den Atlantik nach La Baule gehen. Die Stadt auf der Düne, als Bäderstadt im 19. Jh. gegründet, hat gerade für Freunde des Meeres und des Waldes seit jeher ihren besonderen Reiz. Zehn Kilometer Sandstrand laden zum Spaziergang bei bester Luft ein. Drachensteigen, Windsurfing, Katamarane, Schwimmen, Bars am Strand u.a. lassen den Alltag vergessen. Auch hier findet man die diversesten Sport- und Kulturstätten, Künstler und Musiker, die besondere Möglichkeiten des Austausches bieten.

Neben einem Festkonzert in Notre Dame von La Baule dürfen die Besucher die Gegend erkunden. Treffen mit alten Bekannten, sei es in künstlerischem Ambiente von Serge Boué, Gartenanlagen, in den Salzfeldern bei Guérande mit seiner mittelalterlichen Stadt oder in der modernen Industriestadt St. Nazaire, wo man die Werft besuchen kann wie auch Museen als U-Boot oder ehemaliger Luxusdampfer. Nantes als Hauptstadt des Départements lockt mit seinen Jugendstilhäusern, Schloss und leckeren Biscuits zum Flanieren. Besonders spannend für Familien sind die "Machines", hydraulisch gelenkte Rieseninsekten à la Jules Verne. Interessant ist es auch, die Biosphärenregion und Wildküste mit Fischerdörfern oder die romantisch wirkende Stadt Vannes, ebenfalls eine kleine Perle am Atlantik, kennenzulernen. Hinkelsteine Richtung Golf de Morbihan erinnern an Asterix und Obelix. Neben Wild sollte man aber unbedingt die Meeresfrüchte und frischen Fisch genießen.

Da die Fahrt mit dem Bus an den Atlantik ca. zwölf Stunden dauern kann, besteht bei Interesse der Mehrzahl die Möglichkeit, einen Nachmittag und eine Nacht in der Jeanne d`Arc-Stadt Orléans zu verbringen und auf dem Rückweg einen Halt in Reims und einen Besuch der Krönungskathedrale einzuplanen.

Bei Überschaubarkeit von Teilnehmern und deren Alter wird dann konkret ein Programm zusammengestellt, wobei Interessierte bei der Anmeldung ihre Wünsche ankreuzen sollten, um diese entsprechend reservieren zu können. Bei Gruppen mit Personen im Alter von über 30 Jahren können diese gesondert über den deutsch-französischen Bürgerfonds unterstützt werden, was die Kosten reduziert. Dies ist besonders interessant für Vereine. Aktive Kulturbeiträge werden zusätzlich über die Städtepartnerschaft gefördert. Diese sollten mit Simone Lukas abgesprochen werden.

Melden Sie sich bitte für die Fahrt nach Ilmenau bis zum 30. Juni und für La Baule bis zum 15. Juli in der Tourist-Info Homburg in der Talstraße oder direkt bei Simone Lukas per E-Mail unter sim.lukas@web.de verbindlich an. Anmeldeformulare sind auch über touristik@homburg.de erhältlich.

Bei der Anmeldung entscheiden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ob für sie Zimmer in einem Hotel gebucht werden soll oder sie sich selbst um Unterkunft kümmern möchten. Sowohl für Ilmenau als auch La Baule gibt es verschiedene Unterkünfte in unterschiedlichen Preiskategorien. Die Pauschalanteile wie für die Busfahrt bestimmen sich durch die Teilnehmerzahl und werden wie das Programm mitgeteilt, wenn diese feststehen. Wichtig ist der Abschluss einer eigenen Reisekostenrücktritts,- Kranken- und Unfallversicherung, da bei diesen Fahrten keine Kosten bei Absage, Ausfall, Unfall vor Ort übernommen werden können.

Eindrücke und Informationen gibt es auch auf den Homepages der Partnerstädte.

  Veröffentlicht am: 21.06.2024 | Drucken