Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Innenstadtlabor

Das Projekt InnenstadtLabor Homburg

Im Februar 2022 haben das Amt für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing der Stadt Homburg zusammen mit dem Stadtmarketing-Beauftragten Axel Ulmcke den Antrag für das Projekt „InnenstadtLabor Homburg“ im Rahmen des Bundesprogramms „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren (ZIZ)“ beim Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen gestellt.

Der Zuwendungsantrag wurde bewilligt. Wir stellen Ihnen hier Ziele, Hintergründe und Projekte des InnenstadtLabors Homburg vor.

ZUKUNFTSFÄHIGE INNENSTÄDTE UND ZENTREN (ZIZ)

Das Bundesprogramm

Die Veränderungen in unseren Innenstädten und Zentren, besonders durch den wachsenden Online-Handel, stellen viele Städte in Deutschland schon seit geraumer Zeit vor große Herausforderungen. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklung beschleunigt. Es betrifft nicht nur den Einzelhandel, sondern auch unsere Innenstädte und Zentren insgesamt. Wir müssen unsere Stadtzentren in vielerlei Hinsicht stärken. Sie sollten nicht nur Orte zum Einkaufen sein, sondern auch für soziale Aktivitäten, Arbeit, Freizeit, Bildung, Kultur, Gastronomie und Handel wieder intensiv genutzt werden können.

Die Bundesregierung unterstützt ausgewählte Städte und Gemeinden mit dem Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ dabei, diese Herausforderungen zu bewältigen und attraktive, zukunftsfähige Stadtzentren zu bewahren oder zu gestalten. In den Jahren 2022 bis 2025 stellt der Bund insgesamt bis zu 250 Millionen Euro zur Verfügung. Dieses Geld wird verwendet, um 221 Kommunen bei der Entwicklung von Strategien und Konzepten sowie bei ersten Umsetzungsmaßnahmen zu unterstützen. Die Städte beteiligen sich mit 25 % an den Kosten (bei Haushaltsnotkommunen sind es 10 %).

Die Stadt Homburg hat für das Projekt „InnenstadtLabor Homburg“ im Rahmen des Bundesprogramms „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren (ZIZ)“ einen Antrag zur Förderung gestellt. Dieser wurde 2022 bewilligt.

INNENSTADTLABOR HOMBURG

Das Konzept

Das Projekt „InnenstadtLabor Homburg“ ist unter einer Vielzahl von Bewerbungen als besonders innovativ und förderwürdig ausgewählt worden und die Stadt Homburg erhält für die Realisierung eine Bundesförderung in Höhe von 605.000 Euro. Der Förderzeitraum erstreckt sich über 2022, 2023, 2024 und 2025.

Die Ziele des InnenstadtLabors sind die Stärkung des Images von Homburg als Einkaufsstandort und Treffpunkt, die gleichzeitige Weiterentwicklung der Innenstadt als multifunktionaler Raum sowie die Sichtbarmachung der kooperativen Innenstadtentwicklung durch u.a. temporäre Projekte.

Das Zukunftsprojekt „InnenstadtLabor Homburg“ ist somit eine umfassende und ganzheitliche Initiative zur Verbesserung der Zukunftsfähigkeit der Innenstadt von Homburg. Das Projekt beinhaltet eine Vielzahl organisatorischer Maßnahmen, die Einrichtung eines Innenstadt-Beirates, Bürgerbeteiligung sowie die Gründung eines Business Improvement Districts (BID). Zudem werden städtebauliche Verbesserungen umgesetzt zur Steigerung der Innenstadtattraktivität und Besucherfrequenz. Des Weiteren wird die Entwicklung von quartiersbezogenen Entwicklungsachsen gefördert.

Ein bedeutendes Projekt, das die Struktur der Innenstadt maßgeblich beeinflusst, ist die Realisierung einer „Real-Digitalen Markthalle“, die im Rahmen des Digitalisierungsaspekts des Projekts umgesetzt wird. Der s.g. ConceptStore Homburg in der Talstraße ist auch schon realisiert und zeigt eine postive Wirkung.

INNENSTADTLABOR HOMBURG

Das Fördergebiet

Die Förderung zur Innenstadtentwicklung ist für einen bestimmten Raum der Homburger Innenstadt definiert.

Das Fördergebiet erstreckt sich über:

Talstraße ab Saarpfalz Center bis zur Fußgängerzone (Eisenbahnstraße) Richtung historischer Marktplatz und Rondell. Die Saarbrücker Straße von Marktplatz bis Gerberstraße (inkl. Kirchenstraße und St. Michael Straße). Inklusive Christian Weber Platz, Illmenauer Platz und historischer Marktplatz.

INNENSTADTLABOR HOMBURG

Bürgerbeteiligung

Möchten Sie sich einbringen und Ideen beisteuern?

Wir bieten Ihnen folgende Bürgerbeteiligung an:

Projektwerkstatt am Dienstag 12. Dezember 2023 um 18:00 Uhr im großen Sitzungssal des Rathauses

Bürgerinformation über die Ergebnisse der Projektwerkstatt: Montag 18. Dezember 2023 um 12:00 Uhr im ConceptStore Homburg, Talstraße 34

Oder Sie senden uns gerne eine E-Mail an: stadtmarketing@homburg.de

Vielen Dank für Ihr Engagement.

INNENSTADTLABOR HOMBURG

Real-Digitale Markthalle - der Concept Store Homburg

Der neue Concept Store in der Homburger Innenstadt wurde am 2. November 2022 eröffnet.

Das Geschäftskonzept mit zahlreichen verschiedenen freiberuflich und gewerbliche Nutzern an einer Adresse ist Teil des Projekts „InnenstadtLabor Homburg“.

Dies gibt Homburg eine Alleinstellung im Saarland und in der Region: Über 30 Shops in einem Store. Eine erstaunlich große Produktauswahl zeigt Fashion, Kulinarik, Kunst, Deko, Unikate in verschiedensten Formen.

Das von der Stadt angemietete Ladenlokal im Talzentrum, ermöglicht Händlern, Handwerkern und Künstlern, sich für eine begrenzte Zeit kostengünstig auszuprobieren, ohne einen eigenen Laden betreiben zu müssen. Ein weiterer Vorteil ist die Verbindung von Online- und Offline-Handel. So können Onlinehändler ihre Waren vor Ort ausstellen und verkaufen oder eine Abholstation einrichten.

Zur Webseite Concept Store Homburg

INNENSTADTLABOR HOMBURG

Verfügungsfonds

Ein Baustein des InnenstadtLabors Homburg sind Verfügungsfonds.

Was sind Verfügungsfonds?

Verfügungsfonds stellen ein Instrument in der Stadtentwicklung dar, das dazu dient, zusätzliche kleine Projekte anzuregen, das bürgerschaftliche Engagement zu fördern und lokale Akteure stärker in die Prozesse zur Stadtentwicklung einzubeziehen. In der Praxis bedeutet dies, dass Projektideen innerhalb des Fördergebiets mit einem eigenen Budget unterstützt werden können. Üblicherweise werden die Projekte zur Hälfte aus Städtebaufördermitteln und zur anderen Hälfte aus privaten Mitteln finanziert.

Haben Sie eine Idee zur Förderung der Innenstadt und Sie sind bereit sich aktiv zu engagieren?

Zur Webseite Verfügungsfonds

INNENSTADTLABOR HOMBURG

Business Improvement District (BID) - Bündnis für Investition und Dienstleistung

Ein weiterer Baustein des InnenstadtLabors Homburg ist die Umsetzung eines s.g. Business Improvement Districts (BID).

Geplant ist die Umsetzung eines BIDs im Talzentrum.

Was ist ein BID?

Ein Business Improvement District (BID) ist ein klar abgegrenzter geografischer Bereich, in dem Grundeigentümer und Geschäftsinhaber gemeinsam Maßnahmen zur Verbesserung der Standortqualität ergreifen. Diese Maßnahmen werden durch eine selbstauferlegte und zeitlich begrenzte Abgabe finanziert. Die gesetzliche Grundlage für BIDs wird durch das BID-Gesetze des Saarlandes geschaffen.

Die Hauptziele der BIDs sind die Werterhaltung von Immobilien und die Steigerung des Umsatzes. Dies wird durch eine kundenfreundlichere Gestaltung des privaten Raums in ihrer Umgebung sowie durch zusätzliche Marketing- und Serviceleistungen erreicht. Ein zentrales Prinzip von BIDs ist, dass die Akteure vor Ort eigenverantwortlich handeln. In der Regel sind es sie, die die Gründung von BIDs in die Wege leiten. Sie organisieren einen oft mehrjährigen Entscheidungsprozess, in dem sie sich auf ein Konzept für Maßnahmen und Finanzierung einigen und einen Träger benennen, der das Konzept während der mehrjährigen Laufzeit des BIDs umsetzt.

INNENSTADTLABOR HOMBURG

Temporäre Aktionen

Was steigert die Attraktivität einer Innenstadt?

Das InnenstadtLabor Homburg testet im Rahmen der Förderung Aktionen auf Ihre Anziehungskraft und Aktzeptanz bei Bürger*innen, Kunden und Touristen. Diese Projekte laufen zuerst temporär und bei positiver Resonanz könnten diese auch in Zukunft in der Innenstadt fortgesetzt werden.

Dazu gehören beispielsweise Veranstaltungen oder auch Maßnahmen in der Ausgestaltung von öffentlichen Räumen.

Übersicht der Aktionen

INNENSTADTLABOR HOMBURG

Die Homepage für Handel, Gewerbe und Gastronomie

Ein weiteres Projekt im Rahmen des Förderprogramms ist die neue bunte und informative Homepage für Handel, Handwerk, Dienstleister und Gastronomie im Fördergebiet, die eine attraktive und einladende Homburger Innenstadt zum Bummeln und Verweilen repräsentiert.

Sie lädt zum Entdecken der Innenstadt ein und bietet den dort ansässigen Unternehmen eine Plattform.

Diese haben die Möglichkeit, mit einem Firmeneintrag Ihr Gewerbe einem breiteren Publikum zu präsentieren und potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen.

 

Zur Webseite Handel, Gewerbe & Gastronomie