Topaktuell

Schnell und einfach ins Rathaus über den Online-Terminkalender

Homburg hofft auf viele Mitmachende beim STADTRADELN

Briefwahlbüro ist geöffnet

Neue Infomöglichkeiten und ein interaktiver Mängelmelder

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Betriebsräte berichteten - Bürgermeister Michael Forster lud zum gemeinsamen Dialog ein

B Räte 4Ralf Reinstädtler (r.) sprach als IG Metall-Bevollmächtigter das Thema Mobilität an, auf das gerade auch in Homburg viele Unternehmen spezialisiert sind.

Gute Tradition in Homburg ist, dass die Stadtspitze die Betriebsräte der hiesigen Unternehmen zum „Tag der Arbeit“ zu einem gemeinsamen Essen einlädt. Dies machte auch Bürgermeister Michael Forster gemeinsam mit der Beigeordneten Christine Becker. Treffpunkt am 30. April war das Gasthaus „Zappo“ in der Unteren Allee.

„Mir ist es wichtig zu wissen, wo der Schuh drückt und was wir als Verwaltung machen können, damit es unseren Betrieben gut geht“ - mit diesen Worten begrüßte der Bürgermeister die Gäste, die der Einladung gefolgt waren. Insgesamt 15 Betriebsräte und Gewerkschaftsvertreter waren gekommen und bedankten sich für die Gelegenheit, sich gegenseitig austauschen zu können.

Ralf Reinstädtler von der IG Metall sprach zu Beginn das größte Thema an: Wie entwickelt sich die Mobilität in den kommenden Jahren? „Die Verunsicherung innerhalb der Belegschaften ist sehr hoch, weil wir in Homburg auch viele Automobilzulieferer haben“, so Reinstädtler. Viele Unternehmensvertreter - zum Beispiel von Schaeffler, Bosch und auch Michelin - stimmten dem zu. Zudem sei der asiatische Markt auf dem Vormarsch und „man muss schauen, welche Rolle Europa und die Region in Zukunft noch spielen“, meinte Salvatore Vicari (Schaeffler). Sein Vorschlag: ein Technologiezentrum ansiedeln, in dem Unternehmen sich treffen, in dem Tagungen und Qualifizierungen stattfinden können und Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit die Unternehmen auch im Saarland bleiben.

Ein weiteres Thema, das angesprochen wurde, war die Digitalisierung, die im Öffentlichen Dienst wie auch in den Betrieben vorangetrieben wird. Einige Räte kritisierten auch den Fachkräftemangel in ihren Unternehmen, das Thema Personalmangel an sich spielt beim Uniklinikum des Saarlandes immer noch eine große Rolle, „wobei wir mit dem neuen Tarifvertrag schon mal auf einem guten Weg sind und zuletzt auch junge Menschen an uns binden konnten“, berichtete Helene Rauber.

Bürgermeister Forster nahm die Punkte auf und sagte, dass er gerne auch über dieses Treffen hinaus mit den Betrieben und Betriebsräten im Dialog bleiben möchte, „damit wir unsere Stadt im Strukturwandel vorantreiben, aber dennoch auch als lebenswerten Standort erhalten können“.

Veröffentlicht am: 06.05.2019 | Drucken