Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Erste Impfaktion im Saalbau war ein voller Erfolg

helferBürgermeister Michael Forster und der Landtagsabgeordnete Alexander Funk machten sich vor Ort ein Bild und bedankten sich bei den Helferinnen und Helfern für die gelungene Aktion. Insgesamt wurden am Samstag im Homburger Saalbau etwa 250 Dosen Johnson&Johnson sowie AstraZeneca bis 14 Uhr verimpft, der Andrang war bereits am frühen Morgen groß.

Dennoch hatte man alle Vorkehrungen getroffen und viele helfenden Hände kümmerten sich um einen reibungslosen Ablauf. Am Samstagnachmittag zogen die Verantwortlichen der ersten freien Impfaktion im Homburger Saalbau eine Bilanz.

Um 7.30 Uhr hatte sich bereits eine lange Schlange gebildet, weshalb das Team um Dr. Ayman Zant früher als geplant mit dem Impfen loslegte. Draußen wurden die Wartenden von Malteser und Feuerwehr versorgt, damit in der Hitze niemand zu Schaden kam. Dadurch, dass der Saalbau auch barrierefrei zu erreichen ist, kamen auch hilfsbedürftige Menschen. Mit Getränken und Stühlen wurde das Warten so angenehm wie möglich gestaltet. Ein großer Dank von Bürgermeister Michael Forster ging am Nachmittag deshalb an das gesamte Team vor Ort: Das Praxisteam von Dr. Zant sowie seine Familie, die alles managte, aber auch an Malteser sowie Feuerwehr und Ordnungsamt. Weitere Helferinnen und Helfer aus dem Umfeld der Praxis waren ebenfalls gekommen und unterstützten zum Beispiel beim Aufklären in arabischer und türkischer Sprache. „Das ist enorm wichtig, dass wir die Menschen, die kein Deutsch sprechen, ordnungsgemäß aufklären können und erreichen, dass sie sich impfen lassen“, so Dr. Zant. Die Stadt hatte hierfür auch Informationsblätter in drei Sprachen ausgedruckt.

Oberstes Ziel sei es, die Arztpraxen so weit es geht zu entlasten, sagte der Arzt aus Blieskastel. Die Impf-Wartelisten in den Praxen seien lang, was sehr unbefriedigend sei. Außerdem käme die Behandlung der akut kranken und auch chronisch erkrankten Patienten derzeit viel zu kurz. Forster ergänzte, er hoffe, dass sich auch weitere Ärzte melden, die die Aktion künftig unterstützen möchten, um die Arztpraxen zu entlasten, denn auch an den kommenden Samstagen wird es das Angebot im Saalbau geben: „Jeder, der geimpft ist, trägt zur Volksgesundheit bei“, sagte der Bürgermeister. Einer, der sich jetzt schon bereit erklärt hatte, war der in Homburg niedergelassene Arzt Zaid Binot, der die Freiwilligen zusammen mit Dr. Zant über die möglichen Nebenwirkungen aufklärte, für Fragen zur Verfügung stand und impfte. Das Zusammenspiel aller Helferinnen und Helfer funktionierte hervorragend, das sahen alle Verantwortlichen so. Nach einer gewissen Zeit ebbte der Ansturm dann ab und am Ende des Tages blieben sogar wenige Impfdosen übrig. Wer am Samstag geimpft wurde, bekam auch direkt seinen Folgetermin mitgeteilt, der ebenfalls im Saalbau stattfinden wird. Die Dosen kamen vom Ministerium, das zugleich die Zusage für die kommenden Wochen gab. So steht der Fortführung nichts im Wege.

Wer also möchte, kann sich am kommenden Samstag ab 9 Uhr im Saalbau impfen lassen, geplant sind erneut zwischen 200 und 400 Impfdosen, die zur Verfügung gestellt werden. Genau wisse man erst kurzfristig, wie viele Dosen es tatsächlich werden, so Dr. Zant.

anmeldung impfen

Nach der Anmeldung...

aufklärung

...folgte das Aufklärungsgespräch.

impfen

Danach gab es die Spritze.

Veröffentlicht am: 12.06.2021 | Drucken