Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Tagesfahrt für Senioren am 12. Juni nach Reinheim abgesagt

Feuerwehr Kirrberg zog Bilanz für 2019 - Jährlicher Kameradschaftsabend bot Gelegenheit für einen Rückblick sowie für Ehrungen

Gruppenbild 2019Einige Feuerwehrleute kamen in den Genuss von Ehrungen oder Beförderungen. Bürgermeister Michael Forster, Manfred Rippel vom Feuerwehrverband und Kreisbrandmeister Thomas Hauck nahmen am diesjährigen Kameradschaftsabend teil.

Ende Oktober fand der diesjährige Kameradschaftsabend der Feuerwehr Kirrberg im örtlichen Gerätehaus statt. Als geladene Gäste kamen Bürgermeister Michael Forster, Ortsvorsteher Manuel Diehl, der stellvertretende Wehrführer Andreas Hoppstädter und Kreisbrandmeister Thomas Hauck. Als Vertreter des Feuerwehrverbandes nahm Manfred Rippel teil.

Löschbezirksführer Carsten Müller berichtete von 106 Einsätzen in diesem Jahr, darunter befanden sich einige Groß- und Mittelbrände, wie zum Beispiel der Lagerhallenbrand in der Mainzer Straße oder auch ein Dachstuhlbrand in der Entenweiherstraße. Zu den Einsätzen kamen einige Aktivitäten der Wehr, wie das Absichern des St. Martins-Umzugs oder das Sommerfest.

Besonders geehrt wurden die Aktiven, die mit Anwesenheit bei den Übungen glänzten. Der Löschbezirksführer dankte allen Feuerwehrleuten, insbesondere den Funktionsträgern, für die geleistete Arbeit, woran sich auch Bürgermeister Forster anschloss und in seiner Ansprache allen Feuerwehrmännern und -frauen für ihr Engagement seinen persönlichen Dank aussprach. Als Anerkennung für das Ehrenamt wird ab Januar 2020 die Aufwandsentschädigung für die Brandsicherheitswachen erhöht sowie ein Punktesystem für Übungen und Einsätze eingeführt.

Trotz angespannter Situation im Haushalt werde seitens der Stadt für eine gute Ausstattung der Feuerwehr gesorgt, betonten sowohl der stellvertretende Wehrführer Andreas Hoppstäster wie auch Kreisbrandmeister Thomas Hauck. Ortsvorsteher Manuel Diehl sah in der Arbeit der Feuerwehr einen wichtigen Teil für die Dorfgemeinschaft: „Dass Menschen sich in ihrem Ort ehrenamtlich engagieren, ist nicht mehr selbstverständlich“, so Diehl. Umso mehr freue es ihn, dass er bei Veranstaltungen im Ort immer auf die Unterstützung der Feuerwehr zählen könne. Der Vertreter des Feuerwehrverbandes, Manfred Rippel, berichtete vom Treffen der Delegierten auf Bundesebene, das in diesem Jahr in Saarbrücken stattfand. Ein großes Thema war hier der Klimawandel und die damit verbundenen Herausforderungen für die Feuerwehr.

Im Anschluss folgten die Ehrungen und Beförderungen. Aus der Jugendfeuerwehr wurden Kim Heil und Lina Hoppstädter übernommen. Zum Feuerwehrmann wurden Sebastian Heil und Sebastian Fath ernannt Den Rang eines Oberbrandmeisters darf nun Michael Kuntz tragen. Für 15 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr wurde Matthias Zimmermann geehrt, für jeweils 20 Jahre Erik Strasser und Sascha Zott. Mit dem Feuerwehrabzeichen in Silber wurde Thomas von Hofen für 25 Jahre ausgezeichnet. Seit 30 Jahren ist Dirk Müller aktiv tätig. Andreas Hoppstädter wurde für 35 Jahre geehrt und erhielt das Feuerwehrehrabzeichen in Gold. Hauptfeuerwehrmann Thomas Zäuner ist seit 40 Jahren dabei. Er bekam vom Kreisfeuerwehrverband eine Urkunde und einen Orden, genau wie Konrad Fröhlich aus der Alterswehr für 50 Jahre Mitgliedschaft. Zum Abschluss wurde für unglaubliche 55 Jahre Klaus Didion mit einem Präsent durch seine Kameraden geehrt.

Veröffentlicht am: 19.11.2019 | Drucken