Topaktuell

Schnell und einfach ins Rathaus über den Online-Terminkalender

Homburg hofft auf viele Mitmachende beim STADTRADELN

Briefwahlbüro ist geöffnet

Neue Infomöglichkeiten und ein interaktiver Mängelmelder

Städtische Hallen und Sportzentrum in den Pfingstferien für Trainingsbetrieb geschlossen

Homburg lädt ein zur Lachnacht-Premiere - Am 25. Januar erwartet das Publikum ein Mix aus Comedy und Kabarett

Frederic Hormuth Fotograf Kaiser Schäfer Fotoworks Frederic Hormuth - Copyright: Kaiser Schäfer Fotoworks

Die Homburger Kulturgesellschaft lädt ein zur ersten Lachnacht im Saalbau. Aber was ist denn eine Lachnacht? Seit 2011 ist diese Tour in ganz Deutschland unterwegs, das Konzept simpel: In den verschiedensten Städten sorgen Humoristen, Musiker und Moderatoren für einen rundum gelungenen Abend der Kleinkunst. „Ob ´alter Hase´ oder Newcomer: Bei uns seht ihr Künstler, die Herz und Hirn erreichen. Jeden Abend neu, jeden Abend anders. Denn live ist immer besser“ – lautet die Erklärung zur Lachnacht-Tour auf den Internetseiten des Managements.

Bei der Premiere in Homburg sind am Donnerstag, 25. Januar, im Saalbau ab 20 Uhr Ausbilder Schmidt, Jonas Greiner, Dagmar Schönleber und Michael Steinke zu Gast und wollen für viele lachende Menschen sorgen. „Es wartet ein fantastischer Mix aus Kabarett und Comedy auf das Publikum“, verspricht die Künstleragentur.

Die Moderation des Abends übernimmt Frederic Hormuth, der mit Haltung, Herz und hammermäßigen Songs am Piano begeistert. Er verrät, wie man sich Probleme vom Leib hält, aber Lösungen an sich ranlässt. Hormuth sucht Antworten und mischt dafür Songs, Sprache und Gags zu einem spielerischen Knabberspaß fürs Hirn. Das Programm wird immer wieder frisch an die aktuellsten Varianten der Gegenwart angepasst und kann - wichtiger Hinweis für Allergiker - Spuren von Ironie enthalten.

Ausbilder Schmidt regt sich in seinem neuen Programm köstlich über alle Alltagshindernisse auf – vor allem über sämtliche Luschen, Luschienen (gesprochen wie Schlumpfine) und Lurche. Comedy mit hoher Gagdichte und jede Menge Publikumsaktionen und Parodien - das ist des Ausbilders Mission: Anschiss für jeden hat noch keinem geschadet! Zumal der Ausbilder es heute auch wirklich schwer hat: Die Generation Kevin de Luxe kann leider gar nix. Selbst die Stiefel muss Ausbilder Schmidt seinen Rekruten morgens noch binden, nachdem er ihnen die Uniform rausgelegt hat und den Milchkaffee aus Sojamilch ans Feldbett gebracht hat.

Jonas Greiner - aktuell, intelligent und brüllend komisch - überzeugt mit seiner unverwechselbaren Art, spitze, ironische Gesellschaftskritik und lustige Alltagsgeschicke mit hochkarätigem und erfrischendem Humor zu kombinieren. Hatten Sie in letzter Zeit Stress, Ärger, Streit oder einen Gichtschub? Kein Problem: Jonas Greiner kann Ihnen das alles zwar nicht abnehmen, aber er bringt Sie sicherlich auf lustigere Gedanken und lässt Sie die Schwierigkeiten des Alltags vergessen. Wie das klappt? Indem der 25-Jährige in seinen Erzählungen so ziemlich alles, was um ihn herum passiert, mit Humor nimmt. Und das Publikum nimmt er mit auf eine Reise durch Deutschland und die Welt, durch das Hier und Jetzt und die Umstände unserer Zeit, in der sich sonst alle nur noch streiten.

Dagmar Schönleber steht für kluges Kabarett mit Herz und Haltung bei gleichzeitiger Freude an Albernheit. Sie behandelt gesellschaftsrelevante Themen und bewahrt sich und allen anderen in einer krisengeschüttelten Welt immer den Optimismus und den Blick auf die berührenden Kleinigkeiten des Alltags, die einem den Tag retten können. Ob es um die Beziehung zu Staubsaugerrobotern oder um die Zukunft der Menschheit geht – Dagmar Schönleber kümmert sich um die kleinen Probleme genauso wie um das generelle Überleben der Arten – und das mit viel Gefühl. bzw. mit vielen Gefühlen. Von Wut bis Freude. Sie verbindet Punkrock mit Poesie, sich selbst mit dem Publikum und Worte mit Musik, ob mit Gitarre oder fetten Beats, Ballade oder Disco und das schon mehrfach preisgekrönt.

Michael Steinke stellt sich die Frage: Wie sehr haben ihn nicht nur Eltern und gesellschaftliche Gegebenheiten, sondern auch die Musik der 70er geprägt? Wäre die Pubertät pickelloser verlaufen, hätte nicht die Stimme von Jürgen Marcus die Körperoberfläche durch regelmäßige Gänsehaut zusätzlich strapaziert? Denn jede neue Liebe war wie ein neues Leben… Wieviel mehr Kontakt zum anderen Geschlecht hätte man haben können, wäre nicht ausgerechnet Günter Netzer Trendsetter in Sachen Frisuren und Discofox die einzige Form der Annäherung gewesen? Das Homburger Publikum begibt sich mit der sprechenden Mustertapete auf eine Spurensuche, die bei den Mittvierzigern im Publikum längst verdrängte Erinnerungen zurückbringt und für die Jüngeren vielleicht die eine oder andere Erklärung liefert, warum ihre Eltern so wurden, wie sie sind.

Karten für die 1. Homburger Lachnacht gibt es in der Tourist-Info am Kreisel in der Talstraße 57a, über den Anbieter ticket regional (www.ticket-regional.de/homburg) sowie – falls noch vorhanden – an der Abendkasse.

Dagmar Schönleber Fotograf Ralf BauerDagmar Schönleber - Copyright: Ralf Bauer

Ausbilder Schmidt Fotograf Guido SchröderAusbilder Schmidt - Copyright: Guido Schröder

Michael Steinke cDanny FredeMichael Steinke - Copyright:Danny Frede

Jonas Greiner Fotograf A.Garbe2Jonas Greiner - Copyright: A. Garbe

Veröffentlicht am: 28.12.2023 | Drucken