Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Spenden vom Förderverein Marketing - Homburger Tafel und Tierschutzverein erhielten Unterstützung

Spende Tierschutz

Zwei Spendenschecks in Höhe von je 203 Euro hat in dieser Woche der Förderverein Stadtmarketing an Vertreterinnen und Vertreter der Homburger Tafel und des Tierschutzvereins Homburg im Rathaus überreicht.


Zunächst erläuterte Dagmar Pfeiffer, die Leiterin des Amts für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing der Stadtverwaltung, dass vor gut einem Jahr der Förderkreises Stadtmarketing e. V. und ihr Amt die Homburger Geschäftswelt mit einer gemeinsamen Aktion durch die Corona-Pandemie helfen wollte. Dabei wurden Geschäftsleuten kostenlose Corona-Selbsttests für Kundinnen und Kunden zur Verfügung gestellt. Sollte diese Aktion erfolgreich sei, so hieß es, würde sich das Stadtmarketing über eine Spende oder Kostenbeteiligung freuen. Insgesamt flossen so 203 Euro von den Geschäften zurück. Diese Summe wurde nun vom Förderkreis Stadtmarketing verdoppelt und an die Tafel und den Tierschutzverein in Form von Schecks überreicht.


Christoph Palm, der Vorsitzende des Vereins, sowie Mitglied Axel Ulmcke, der auch Beauftragter der Stadt für Stadtmarketing ist, überreichten die Schecks an Antonius Daschner und Gitta Zielke von der Tafel sowie Carmen Horn, die das Homburger Tierheim leitet.


„Wir freuen uns“, so Palm, „wenn wir engagierte Menschen und Vereine unterstützen können. Es gibt einige Bereiche, die uns sehr am Herzen liegen, dazu gehören die Tafel ebenso wie der Tierschutzverein.“

Spende Tafel
Die Situation für die Tafel wird schwieriger, da auch durch die Flüchtlinge die Zahl der Menschen, die zur Tafel kommen, immer größer wird und gleichzeitig das Sammeln der Lebensmittel immer aufwendiger und teurer wird, berichtete Daschner. Sie seien froh über jeden Cent, betonten Daschner und Zielke, da sie jeder Person, die zu ihnen komme, auch etwas geben möchten.
Carmen Horn zeigte sich ebenso erfreut, da die Zahl der Tiere, die im Tierheim aufgenommen werden, größer werde und vor der Sommerpause auch nur wenige Tiere ein neues Zuhause fänden. Sie könne das Geld im Tierheim sehr gut gebrauchen, betonte sie.

Veröffentlicht am: 17.06.2022 | Drucken