Topaktuell

Briefwahlbüro ist geöffnet

Grünschnittannahme in Jägersburg am 1. Juni im ehemaligen Schulhof

Straßeneinbruch in Zweibrücker Straße führt zu weiteren Einschränkungen im Baustellenbereich

Forst bittet darum, Waldbesuche aufgrund der Regenfälle zu vermeiden

Viele fleißige Hände bei Picobello aktiv - Pfälzerwald-Verein, Gruppe „Volltreffer“ mit den Grünen und Seminarfach des SPG im Einsatz

Pfälzerwald Verein 3290Die Beigeordnete Christine Becker (3. v. r.) bedankte sich herzlich für den Einsatz des Pfälzerwald-Vereins.

Bereits seit Jahren beteiligt sich der Pfälzerwald-Verein (PWV) Homburg-Erbach an der Aktion „Saarland Picobello“. Auch in diesem Jahr war die Ortsgruppe um ihre beiden Vorsitzenden Günter Groß und Klaus Janik wieder tatkräftig mit dabei. Insgesamt 14 Helferinnen und Helfer sammelten im Erbacher Wald sowie rund um die Schutzhütte des Vereins eine Menge Unrat ein.
Gefunden wurden unter anderem Autoreifen, Kartonagen, Plastikteile, Papier und Flaschen. Darüber hinaus entdeckten die PWV-Mitglieder auch volle Mülltüten, die auf dem Gelände an der Peter-Schulzen-Hütte illegal entsorgt worden waren.

Viel Lob gab es für den Verein von der Beigeordneten Christine Becker, die sich bei ihrem Besuch vor Ort für diesen Einsatz für eine saubere Umwelt herzlich beim Vorsitzenden Günter Groß und seinem Team bedankte.

Auch die Kindergruppe „Volltreffer“ der evangelischen Stadtmission war in diesem Jahr wieder beteiligt. Das ist an sich auch nichts Neues. Schließlich gehört dies schon seit vielen Jahren fest zum Programm. Daher ließen sich die erfahrenen Müll-Spürnasen auch von dem schlechten Wetter nicht abhalten und fanden sich zur gewohnten Zeit in der Homburger Tafel ein.
Doch statt wie gewohnt zu singen, biblische Geschichten zu hören und zu basteln oder zu spielen, schwärmten sie mit Handschuhen, Bollerwagen, Eimern und Greifzangen ausgestattet aus, um rund um die Inastraße gründlich aufzuräumen. Neu war jedoch, dass sie in diesem Jahr von der Ortsgruppe der Partie „Die Grünen“ unterstützt wurden. Besonders schön war auch, dass mehrere syrische Eltern der Kinder tatkräftig mit anpackten und somit ihre Verbundenheit mit ihrem Gastland zum Ausdruck brachten. Wie in jedem Jahr lohnte sich das Saubermachen. Und weil man von so einer Anstrengung Appetit bekommt, wurden die fleißigen Helfer mit einem gedeckten Kaffeetisch erwartet. So wurden die Räume der Homburger Tafel wieder einmal zu einem Ort der Begegnung.

Auch mehrere Schülerinnen und Schüler des Seminarfachs des Saarpfalz-Gymnasiums (SPG) mit dem Titel „Homburg schöner machen“ beteiligten sich an der Picobello-Aktion.
Trotz des nicht allzu guten Wetters waren die jungen Menschen mehr als zwei Stunden im Bereich ihrer Schule, in Richtung Amtsgericht, entlang der Unteren Allee und auch auf dem Spielplatz unterwegs. Anschließend ging es die Obere Allee entlang in Richtung Waldstadion und zurück zur Schule.
Insgesamt hat es den Schülerinnen und Schülern Spaß gemacht, berichteten sie. Außerdem hätten sie von den Bürgern auf der Straße ein positives Feedback bekommen. Das gab es auch von Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind, der sich herzlich bei den Gymnasiasten für ihren Einsatz bedankte.

Grüne und Jugendgruppe Volltreffer 2Die Kindergruppe „Volltreffer“ der evangelischen Stadtmission war in diesem Jahr gemeinsam mit der Ortsgruppe der Grünen im Einsatz.

Picobello SPG SeminarfachgruppeMitglieder des Seminarfachs „Homburg schöner machen“ am SPG mit ihrem Lehrer Axel Schmitt (r.) bekamen Besuch und Lob von OB Schneidewind.

Veröffentlicht am: 20.03.2018 | Drucken